Akupunktur

Bei dieser alten naturheilkundlichen Behandlungsmethode werden Funktionsstörungen durch Reizung bestimmter Körperpunkte mit Hilfe dünner Nadeln behandelt. Nach schulmedizinischer Vorstellung handelt es sich bei der Akupunktur um eine Reflextherapie. Durch den Schmerz -und Gewebereiz werden auch hormonelle Reaktionen ausgelöst (z.B. Einfluss auf Endorphine und Nebenrindenhormone). So lässt sich die gute Wirksamkeit bei Schmerzsyndromen erklären.  

Akupunkturbehandlungen werden in unserer Praxis seit über 19 Jahren erfolgreich angewandt. Der Erfahrungsschatz basiert auf über 450 Ausbilungsstunden bei der DGfAN,  umfangreichen zusätzlichen Fortbildungsseminaren u. der häufigen Anwendung in unserer Praxis.  

 

Abschlüsse:

  • A-Diplom 1997
  • B-Diplom 2005 (Master of Acupuncture)
  • Annerkennung zum Führen der Zusatzbezeichnung Akupunktur (Sächsische Landesärztekammer) 2007

 

Bei folgenden Störungsbildern besteht eine sehr gute Indikation für eine  Akupunkturbehandlung:

 

  • Kopfschmerz / Migräne
  • alle Schmerzsyndrome, die mit einer Muskelverspannung oder Dysbalance im Muskeltonus einhergehen 
  • Riech- und Schmeckstörung (nur subjektive Besserung nachweisbar)
  • Sinusitis (Nasennebenhöhlenentzündung), Heuschnupfen

In der Traditionell Chinesischen Medizin (TCM)  stellen die meisten "Außenstörungen"  eine gute Indikation für eine Akupunkturbehandlung dar, auch wenn mit schulmedizinischen Methoden keine Ursache für die Beschwerden gefunden wurde. Dies macht die Akupunktur als komplementäre Therapie  so wertvoll.
 

 

189914